Essence 2016
Thekla Kaischauri, Lukas Maria Kaufmann, Diana Barbosa Gil, Daniel Höfel, Gašper Kunšič, 2016

Transmediale Kunst beschäfigt sich mit transdisziplinären Ansätzen bei der Entwicklung und Realisierung von Kunst. Die Abteilung legt ihren Fokus auf raum- und zeitbasierte künstlerische Konzeptionen und Projekte, wobei dem experimentellen Vorgehen größtmöglicher Raum gegeben wird. Es geht um eine kritische Auseinandersetzung mit theoretischen und praktischen Methoden und die Beschäfigung mit kommunikativen, performativen und prozessualen Aspekten von Kunst.

Um die formalen Umsetzungen von Ideen zu unterstützen, zu bereichern und experimentell einzusetzen, wird mit chemischen und physikalischen Systemen: Licht und Farbe, Fotografie, Film und Video; mit sprachlichen Systemen: Zahlensystemen, Digital Cinema, Schrift , Sprache, Farbdiagrammen und Wahrnehmungsmustern; und mit mathematischen- und Körper-Systemen: psychologischen, neurologischen und anderen (natur)-wissenschaftlichen Modellen gearbeitet. Gleichermaßen werden auch gesellschaftliche Aspekte aufgegriffen, bei denen das Interesse besonders auf soziopolitischen und kulturellen Themen liegt, vor allem aber auf Interferenzen und Interaktionen von Körper-, Raum- und Zeitkonzeptionen.

„hoping for misunderstandings“ 
Lukas Maria Kaufmann und Diana Barbosa Gil
300x150 cm, printed Mesh Part II.

„Panel1 mit Motiv1“
Lukas Maria Kaufmann
Glas, Papier

Aus der Serie Vorschläge für Verschläge bietet das Panel und die Täfelung eine raum- und materialbezogenere Alternative zum Tafelbild. Vorgelagerte Material- stärke (transparent) markiert ein vertikales Feld (Objekt), das verwandtschaftlich zur Wand dimensioniert ist. Es teilt sich in Felder, die wiederum verwandtschaftlich zum Feld selbst dimensioniert sind und in ihrer Serialität zum Leittakt für das Motiv wird. Das Motiv, das keine räumliche Begrenzung kennt, webt sich zwischen der Materialstärke der Panele nach vorne und hinten, bleibt lesbar und löscht sich je nach Betrachtungswinkel teilweise aus.

„Office Girl – Shimmers of Misery“
Thekla Kaischauri
Sound installation/ experimental music/ spoken word

Im Rahmen eines experimentellen Musikalbums wird die Geschichte einer Karriereorientierten, jungen Frau erzählt: Office Girl. Wir erfahren von ihren Ambitionen, absurden Businessstrategien und schmutzigen Tricks, doch bleibt sie trotz ihrer dreisten Oberflächlichkeit ein komplexer Charakter, der von Momenten brutaler Ehrlichkeit und echtem Tiefgang geprägt ist. Begleitet wird die Erzählung von einer facettenreichen Klanglandschaft, die von meditativer Electronica über „Aufzugsmusik“ bis hin zu dystopischen Märschen und schauerlichen Samples 5 „Köpfe173620“ führt.

„REFRESH NATURE“
Gašper Kunšič
Kartonboxen, Digitaldruck, Keramik, 06 Löffel, Shampoo

Die Kartonboxen sind in Gruppen von blauen, grünen und rosa Farben an- geordnet, die jeweils ein Farbschema konsumierbarer Produkte darstellt.

Anordnungen und Kompositionen von Keramikschüsseln mit Löffeln sind auf den Strukturen platziert und rufen Assoziationen mit dem Akt des Essens hervor. Der Inhalt der Schüsseln ist, entgegen den Erwartungen, eine klare, farbige und dicke Flüssigkeit mit einem starken Duft, der Zweifel hervorruft, ob der Inhalt denn essbar ist. Dieser intensive Duft, der den ganzen Raum besetzt, verkörpert ein wichtiges Element der Installation indem eine spezifische Atmosphäre geschaffen wird.

„finally i became a stone with tendency“
Diana Barbosa Gil
Eine vierteilige Installation

Die Installation ist eine Stätte des Sammelns, Forschens und Bewahrens der Naturschätze, die zwischen 2014-2016 auf den Gebieten Geologie und Archäologie in Wien/Leipzig entstanden sind. Zum Bestand gehören Bilddokumente über den seltenen Fund des Baryonyx/ 130–125 Ma und eine Vielzahl von wissenschaftlichen Exponaten aus dem tertiären Erdzeitalter, die bei der Wandvitrine „asking for exposure/dixisset nuditate“ gesichtet werden können. Die Tischvitrine „to pick a bone with science“ dokumentiert umfassend die Entwicklungslinie (Evolution in Aktion) zwischen den einzelnen Aufstellungen bis hin zur Präparation an Gorillas „eggs-the road to sucess/hereditas“.

"Köpfe173620“
Daniel Höfel
Epoxid-Harz lackiert, C-prints

In einer vertieften Auseinandersetzung mit der digitalen und der plastischen Skulptur und der Beschäftigung mit der Frage nach ihrem Ursprung und ihrem Verwandtschaftsverhältnis zueinander, ist eine Serie von digitalen Büsten und plastischen Concept Characters entstanden. Effekte der Überzeichnung werden fragmentarisch aus der Gaming Industrie und des CGI der Film und Special Effects Industrie adaptiert und mit traditionellen Fertigungstechniken kombiniert. Dabei wird versucht ihre Parallelen, Gegensätzlichkeiten und Schnittpunkte in den physischen Raum zu transferieren und in Dialog zu setzen.

Projekte
Köpfe173620

Köpfe173620

REFRESH NATURE, Köpfe173620

REFRESH NATURE, Köpfe173620

REFRESH NATURE

REFRESH NATURE

Panel1 mit Motiv1

Panel1 mit Motiv1

Köpfe173620

Köpfe173620

Köpfe173620

Köpfe173620

 finally i became a stone with tendency

finally i became a stone with tendency

Office Girl – Shimmers of Misery

Office Girl – Shimmers of Misery

 finally i became a stone with tendency

finally i became a stone with tendency

hoping for misunderstandings

hoping for misunderstandings