Das Gleichandere
Wolfgang Lehrner, 2009

„So wie etwas das eine wie auch das andere sein kann, muss es nicht eines von beiden sein.“

In der wirtschaftlich schwierigen Zeit vor und nach dem 1. Weltkrieg wanderten rund 40.000 Burgenländer in die USA aus, was dazu führte, dass Chicago schnell zur größten Stadt der Burgenländer wurde. Das ländliche Burgenland traf auf das urbane Chicago und zusammen generierten sie durch das gegenseitige/gemeinsame Verschmelzen Neues - sogenannte „dritte Räume“. Diese „Zwischenräume“ wurden gesucht, aufgenommen und zu einem Film zusammengefügt. Was blieb bzw. was entstand? Ist das „amerikanische Burgenländertum“ noch burgenländisch und/oder amerikanisch oder doch keines von beiden? Drei Formen der Untertitelung machen den Weg frei für neue Sichtweisen.

www.wolfganglehrner.com

Projekte