Arthur
Gruppenausstellung, 2012

Der 150. Geburtstag Arthur Schnitzlers ist Anlass für das Projekt "Arthur!". Der größte Teil der Handlung von Schnitzlers "Spiel im Morgengrauen" ist in Baden angelegt und die entscheidende Wende der Geschichte findet auf dem Bahnhof statt. Die Novelle, der Bahnhof und der angrenzende Park bilden daher den thematischen Schwerpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung der Studierenden. Das Potential der spezifischen Handlungsorte für künstlerische Interventionen wird dabei ebenso befragt wie die Möglichkeit, mit gegenwärtigen künstlerischen Medien auf einen historischen Text zu reagieren. Die Fragestellung ist also, welche Inhalte sind zeitlos und daher auch aktuell, um die Grundlage für Transformationen zu bilden. Schließlich kristallisieren sich folgende Themen heraus:
Zeit, insbesondere Momente, Augenblicke, die den Handlungsverlauf maßgeblich beeinflussen, Geld, die Faszination des Spiels, die Weitergabe von Schulden und Werten sowie gesellschaftliche Zwänge und die brüchige Moral im Umfeld von Fetischismus, Sexualität und Tod. Entwickelt werden zehn temporäre Projekte, die den öffentlichen Raum markieren und erweiterte Räume der Durchdringung von Kultur und Stadt schaffen.
Unerwartetes verschiebt sich und öffnet vorgegebene Wahrnehmungsmuster. Der Status von öffentlichem Raum wird hinterfragt.

Skulpturen, Installationen, Videos und Performances von

Charlie Allen, Wagner Felipe dos Santos, Clemens Haas, Flora Hauser, Jeannine Jesch, Lena Kienzer, Lukas Matuschek, Christina Romirer, Barbis Ruder und Anna Vasof

Baden, Arthur Schnitzler Park und Bahnhofsareal

Samstag, 12. Mai – Freitag, 22. Juni 2012

Barbis Ruder, Pimpette´s Performing Business

Barbis Ruder, Pimpette´s Performing Business

Charlie Allen, Verweilen im Pelz

Charlie Allen, Verweilen im Pelz

Lukas Matuschek, carpe momentum

Lukas Matuschek, carpe momentum

Anna Vasof, Schuldentransporter

Anna Vasof, Schuldentransporter

Christina Romierer, Zahlenspiel

Christina Romierer, Zahlenspiel

Clemens Haas, Schnitzlers Zeichen

Clemens Haas, Schnitzlers Zeichen