Gastvortrag Martin Chramosta 26 Apr 2017

MONUMENT SKETCH
Einführung in die künstlerische und vermittelnde Praxis von Martin Chramosta

Martin Chramosta untersucht historische Formen auf ihren zeitgenössischen Wert und ihre gesellschaftliche Relevanz. Oper, Tableau Vivant, Hüpfburgen, Symbolismus, Provinzmoderne, aussterbende Dialekte, Comics, Spolien, etc sind das Rohmaterial. Aus ihnen modelliert er Assemblagen materieller und ideeller
Natur, die sich in verschiedenen Medien wie Skulptur, Zeichnung, Relief, Video
oder Performance kristallisieren. 

Gastvortrag Martin Chramosta

MONUMENT SKETCH 
Einführung in die künstlerische und vermittelnde Praxis von Martin Chramosta

Martin Chramosta untersucht historische Formen auf ihren zeitgenössischen Wert und ihre gesellschaftliche Relevanz. Oper, Tableau Vivant, Hüpfburgen, Symbolismus, Provinzmoderne, aussterbende Dialekte, Comics, Spolien, etc sind das Rohmaterial. Aus ihnen modelliert er Assemblagen materieller und ideeller 
Natur, die sich in verschiedenen Medien wie Skulptur, Zeichnung, Relief, Video 
oder Performance kristallisieren. 

Letztes Semester führte Martin Chramosta in der Klasse "Skulptur und Raum" die Lehrveranstaltung "Monument Trophy"durch, die sich mit abstrakter Skulptur im öffentlichen Raum Wiens auseinandersetzt. Die Studierenden stellten ihre Beiträge im Kunstraum Kluckyland aus. Chramosta wird uns nebst seiner persönlichen künstlerischen Praxis dieses spezifische Projekt näher vorstellen.

Martin Chramosta (*Zürich, 1982) studierte Performance, Bildhauerei und Kunstvermittlung an der HGK Basel.

Ausgewählte Ausstellungen und Performances: Kunsthaus Basel-Land (Solo), Kunstraum Riehen (Solo), AfG Wien (Solo),  Galérie Laroche-Joncas Montreal (Solo), La Biennale de Dakar, Bregenz Biennale, Swiss Art Awards, Schweizer Performancepreis (Performance), Konstmuseum Uppsala (Performance), Kunsthalle Basel, Les Urbaines Lausanne, Fonderie Darling Montreal, KRNÖ (Performance), Chamber Gallery New York, #PingPong Art Basel Miami & LA Art Show Los Angeles, Kunsthalle Mulhouse, Kleine Humboldt-Galerie Berlin, Centre Pasquart Biel     

http://www.martinchramosta.net