Gastvortrag Anna Witt 01 Apr 2020

Monument für den Biorythmus - Beobachtung und Bedeutung der eigenen Kunstproduktion in Zeiten der Corona Krise

01.04.20 / 14.00 Uhr
Transmediale Kunst / @ Zoom Meeting

Gastvortrag Anna Witt

Anna Witt: Unboxing the future, 3 channel video installation, 2019, courtesy Galerie Tanja Wagner and AT19

In ihrem Gastvortrag wird Anna Witt auch auf die Auswirkungen der Corona Krise auf ihre Arbeitsbedingungen eingehen, in diesem Zusammenhang aktuelle Arbeiten vorstellen und deren Bedeutungsebenen hinsichtlich der aktuellen Situation reflektieren.

Anna Witt, geb. 1981 in Wasserburg (DE) lebt und Arbeitet in Wien. Ihre künstlerische Praxis ist performativ, partizipativ und politisch. Witt schafft Situationen, die zwischenmenschliche Beziehungen und Machtverhältnisse ebenso reflektieren wie Konventionen des Sprechens und Handelns. Passantinnen und Passanten im öffentlichen Raum oder gezielt ausgewählte Personen und Gruppen werden meist direkt körperlich in ihre Versuchsanordnungen involviert. Immer wieder geht sie dabei Fragen der Subjektbildung nach: wie wir werden, wer wir sind, was wir tun, woran wir glauben, wofür wir kämpfen und wie dieses soziale Selbst mit gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen zusammenhängt.

Anna Witt hatte u.a. Einzelausstellungen im Belvedere 21___ Galerie Tanja Wagner, Berlin ___ Kunst Halle Sankt Gallen ___ Lothringer13 - Städtische Kunsthalle München und Grazer Kunstverein. In den letzten Jahren nahm sie an zahlreichen internationalen Ausstellungen teil, u.a. Aichi Triennale 2019 ___ Wiener Festwochen19 ___ 1st Vienna Biennale ___ Lux/ICA Biennial of Moving Images, London ___ 6. Berlin Biennale für Zeitgenössische Kunst und Manifesta 7. Sie erhielt den Otto Mauer Preis 2018, Kunstpreis Europas Zukunft 2015 und den BC21 Art Award von Boston Consulting und Belvedere Wien, 2013