2. Teil Gastvortrag Fahim Amir Visiting Professor 18 Nov 2020

Quieken, Knirschen, Flüchten, Forschen - Teil 2
Auf der Suche nach dem Trans in den Ästhetiken der Gegenwart

18.11.20 / 14.00 Uhr
Transmediale Kunst / @ Zoom 

2. Teil Gastvortrag Fahim Amir Visiting Professor

© Shanghai, Steinbrener/Dempf & Huber, 2012

Experimentelle Formate geben sich gern den Titel „Labor". Zugleich sind mit Covid-19 unsere Städte und Lebensräume zu Laboren und Arenen geworden. Dazu gehören öffentliche Heilsversprechungen, klandestine Routinen und nicht-unschuldige Ästhetiken. Die Vorlesung nimmt diese Konstellationen in den Blick und geht auf exemplarische Weise der Frage nach, wie sich wissenschaftliche und künstlerische Forschung dazu verhalten können — anstatt sich nur zu benehmen.

Dr. Fahim Amir ist Wiener Philosoph und Autor. Amir hatte Gastprofessuren an der Akademie der bildenden Künste Wien, an der Universität Campinas São Paulo und an der Kunstuni Linz inne. Amirs Denken bewegt sich an den Übergängen von experimentellem Design und bildender Kunst, Performance und Utopie, kolonialer Historizität und Modernismus. Sein aktuelles Buch Schwein und Zeit wurde mit dem Karl-Marx-Preis 2018 ausgezeichnet, in die ZEIT/ZDF-Sachbuchbestenliste aufgenommen und von Frankfurter Buchmesse und Goethe-Institut zu einem der besten Bücher des Jahres 2019 gewählt.